#1

Dancefloor

in The Graveyard 09.01.2019 21:31
von Mikayla Turner | 1.599 Beiträge

---




Yes, I´ve made Mistakes. Life didn´t come with Instructions.
And if it did, I wouldn´t follow them anyway!




Keep Your Head high and your Middlefinger higher!

nach oben springen

#2

RE: Dancefloor

in The Graveyard 09.01.2019 22:12
von Zacharias Monroe | 149 Beiträge

"Wie recht du hast ... Ich hau jetzt ab, wünsch euch was." Ließ der Brünette verlauten, gerade als dieser aufstand von seinem Barhocker. Nicht ohne die Flasche Bier noch in die Hand zu nehmen und den Rest zu exen. Danach stellte er die Flasche wieder auf die Theke und schob die Flasche etwas nach hinten, ein Zeichen für den Prospect sie wegzustellen. Während er bereits seine Kutte in der Hand hatte und sie sich über die Lederjacke zog, ohne Kutte sollte man erst gar nicht ins Clubhaus kommen - war es doch nicht gerne gesehen und dies hatte man ihm oft genug eingetrichtert. Zudem würde Zacharias es wohl nie wagen ins Clubhaus zu kommen ohne seine Kutte zu tragen, sagte diese doch mehr aus als es manche glauben wollten. Mit einem weiteren nicken und einem Schulterklopfen bei einem weiteren Mitglied der Sons verließ er das Clubhaus. Lief schnurr gerade aus zu seinem Bike und fuhr damit dann auch schon vom Hof. Sein Weg brachte ihn nicht zu seiner Wohnung, sondern schlug er den Weg des Clubs ein mit denen die Sons eine kleine Vereinbarung getroffen hatten. Für Schutz sorgten sie, dafür bekamen sie natürlich auch was von dem Absatz - so hatten beide ihre Ruhe und verdienten nicht schlecht dran. Zumindest lief es für die Sons nicht schlecht und dadurch hatte Zac auch eine seiner neusten Errungenschaften kennen gelernt. Eine hübsche Dame, die dort tanzte und mit ihrem Körper wohl nicht nur in Faszinierte, sondern noch so einige andere Männer. Selbst andere Mitglieder aus dem Club war sie aufgefallen und doch hasste es Zacharias wenn diese über die hübsche sprachen als ob sie ein Clubgirl wäre und jedem an den Hals springen würde. Zac selbst wollte sie haben, sie besitzen, sie ganz für sich beanspruchen - so sah zumindest sein glorreiches Ziel aus. Er wollte sie zu einer Sklavin machen, zu seiner! Noch auf dem Weg dorthin entschloss er sich den Gunst der Stunde zu packen und sie heute einzuführen in die Welt des SM. Ob sie damit schon einmal Kontakt hatte oder nicht, spielte dabei keine Rolle. Zacharias hatte Erfahrung damit sammeln können und wusste worauf er zu achten hatte. Im Kopf kamen bereits Bilder von @Victoria Reid zum Vorschein, wie sie vor ihm kniete, sein erregiertes Glied in der Hand hatte und mit der Zunge über die Eichel fuhr. Dazu kamen natürlich noch andere Bilder, die nicht nur seinen Kopf beschäftigte sondern etwas ganz anderes. Die untere Region von ihm sprang direkt darauf an und wollte jetzt bereits - alleine durch die einzelnen Bilder mehr haben.
Dies war wohl auch der Grund weswegen er einem Autofahrer die Vorfahrt nahm und gerade noch rechtzeitig sein Bike auf die Gegenfahrbahn rüber zog, um nicht mit der Motorhaube Bekanntschaft zu machen. Natürlich fing der Depp von Idiot hinter dem Steuer direkt an zu hupen und wild herum zu gestikulieren - was Zac nicht davon abhielt, vor ihm einzuscheren und mit seinem Bike eine Vollbremsung hinzulegen. Nicht weil er nun dem Kerl eine runter hauen würde, wobei sein Wille da war und auch die Lust da war einfach auf den Kerl los zu gehen. Er wollte viel mehr nur kurz seine eigene Wut ausdruck verleihen und dem Kerl hinter dem Steuer wenigstens die Möglichkeit lassen einmal genauer hinzuschauen mit wem er sich gerade anlegte. Ja es war gar nicht so schlecht die Kutte zu tragen, immerhin kannten alle die Sons of Anarchy und auch wenn sie unbescholtenen Bürger nichts taten, so hieß es nicht das sie Idioten nichts tun würden! Sein Blick fiel derweil bereits über die Schulter nach hinten, nur um zu schauen was der Kerl am Steuer nun tun würde, doch anstatt auszusteigen blieb der Fahrer sitzen. Mit einem leichten nicken fuhr dann Zac auch wieder los, er hatte nun wahrlich andere Dinge im Kopf als am Ende auf dem Polizeipräsidium zu sitzen weil er einem Möchtegern zeigte wo der Harken hing. Wäre sowieso nicht so gut wenn er wieder einige Tage für Körperverletzung bekommen würde, nicht so wie es gerade eben im Club war.
Die restliche Fahrt konzentrierte sich Zac mehr und mehr auf den Verkehr, große Lust einen Unfall wegen irgendwelchem Kopfkino zu haben brauchte er nun wirklich nicht, nicht bei dem was ihn heute noch erwarten würde. Also versuchte er Tori - wie sie sich nannte - erst einmal aus seinem Kopf zu bekommen. Was gar nicht so leicht war, doch er war ja kein Teenager mehr und Kopfkino brauchte er ja schon seit längerem nicht mehr. Selbst wenn er keine aufreizen könnte - was nun wirklich sehr unwahrscheinlich sein würde - hätte er bei den Clubgirls doch immer gute Chancen. Auf dem Parkplatz des Grave hielt er bei den Parkplätzen für Angestellte. Stieg ab, ließ den Helm auf seinem Bike zurück und ging zum Eingang. Ohne sich länger bei der Schlange anzustellen ging er an dieser vorbei, beachtete die Blicke nicht die nun auf ihm ruhten oder die Gespräche die er etwas mitbekam, ehe er bei den Türsteher war und ihnen freundschaftlich einmal die Hand reichte. Kurz unterhielt er sich mit ihnen bevor er dann auch schon den Laden betrat. Dieser jetzt schon gut gefüllt war und noch einige Einnahmen bedeutete, war Graveyard doch stets gut besucht. Er hielt sich nicht lange bei den Garderobe auf, sondern ging einfach weiter in den Club.
Seine Kutte würde er nie dort lassen und seine Lederjacke ebenso wenig, also hatte er sowieso nichts abzugeben. Ohne weiteres kam er auch darum herum für den Eintritt zu zahlen und durfte einfach so rein, mit einem nicken zu der hübschen Kassiererin ging er weiter. Sie stand nicht auf seiner Liste und würde es auch nicht, sie bewegte sich einfach viel zu ungeübt. Dagegen hatte die Dame, für die er heute nur Blicke übrig hatte etwas an sich, etwas das ihn irgendwie in einen leichten Bann zog. Torie stand bereits tanzbereit da als er den Dancefloor betrat, sofort ging er weiter in ihre Richtung, schob ungebetene Gäste zur Seite. Immerhin wollte er derjenige sein der den besten Ausblick auf die hübsche Dame hatte, sein Blick fuhr über sie. Ihre Figur war atemberaubend, die Tatttoos standen ihr besser als irgendeinem anderen Weib und sie wusste eindeutig mit ihren Vorteilen zu überzeugen. Ja Torie wusste wahrscheinlich wie sie Männer um den kleinen Finger wickeln konnte. Doch dies störte Zac nicht weiter, es störte ihn nicht das andere Männer sie anschauten - ihre Gedanken wiederum dabei wahrscheinlich schon! Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, fuhr mit der Zunge über die Lippen und trat noch näher. Ihr Bann schlug direkt bei ihm ein und er konnte nicht anders als in diesem Moment der Tänzerin zu verfallen und ihr am liebsten in diesem Moment die restlichen Kleider von ihrem Leib zu reizen. Hatte er ja so schon kein Problem Sex in der Öffentlichkeit zu haben und doch wollte er was ganz anderes, er hatte ihr noch am Morgen geschrieben das er sie heute abholen würde und entführen würde in eine andere Welt. Auf weitere Nachrichten ihrer Seits hatte er dann jedoch nicht geantwortet, hatte sie unbeantwortet gelassen und hoffte einfach mal das Torie sich wenigstens etwas auf das ganze einlassen würde. Es wäre zu schade sie von seiner Liste zu streichen. Kurz hob er eine Hand und schnappte sich im Handumdrehen ihr Handgelenk, damit zog er sie dann zu sich und lächelte sie dabei dunkel an. Seine blauen Augen hingen in ihren Augen und erst kam kein Wort über seine Lippen, kam ihr mit seinen Lippen näher. Doch bevor es zu einem Kuss kommen konnte. "Willst du was trinken?" Fragte er sie leise, verführerisch und zugleich neckisch. Wobei ein neckisches grinsen seinen Worten folgten und er mit der anderen Hand bereits einige ihrer Haare zurück strich. "Oder bist du bereit gleich entführt zu werden, meine ..." Den rest ließ er unausgesprochen, grinste jedoch weiterhin neckisch und verführerisch drein.


Victoria Reid himmelt es an
Victoria Reid ist erstaunt!
Victoria Reid macht einen auf scheinheilig
Victoria Reid findet keine Worte dafür..
Victoria Reid trinkt darauf!
Victoria Reid findet es teuflisch!
Victoria Reid wippt mit den Augenbrauen
Victoria Reid fragt "Darf er das?!"
nach oben springen

#3

RE: Dancefloor

in The Graveyard 10.01.2019 00:14
von Victoria Reid | 167 Beiträge

Das Graveyard. Einer der größten Clubs, den Miami zu bieten hatte und man hatte nicht gerade wenig Auswahl, wenn man in der magischen Stadt Party machen wollte. Miami zählte immerhin zum Urlaubsziel schlecht hin und durfte sich wohl auch gerechtfertigt "Metropole" nennen. Das Graveyard war nicht nur wenigen bekannt und das zu Recht, immerhin war es nicht nur irgendein 0815 Schuppen, sondern wurde dort der Partymeute einiges geboten! Talentierte DJs, eine Auswahl an Getränken, welche keine Wünsche offen ließ, eine riesige Tanzfläche und hübsche Tänzer, welche die Stimmung anheizten und die Feierwütigen auf die Tanzfläche lockten. Eine dieser Tänzerinnen war die junge Torie. Mit ihren 23 Jahren gehörte sie zu den Besten und stand damit auch im Gehalt nicht gerade am unteren Ende des Spektrums, eher im Gegenteil. Sie war beliebt bei den Besuchern, sie wusste sich zu bewegen und mit den Gästen umzugehen, außerdem machten die vielen Tattoos, die ihren Körper zierten, zu etwas Besonderem und sie gehörte nicht zu den Mädels, die inoffiziell unzufrieden mit dem Job als Tänzerin waren - Torie liebte ihren Job. Sie war gern im Club, stand gern im Mittelpunkt und hatte ihren Spaß dort. Sicher hatte auch sie Tage an denen sie am liebsten einfach Zuhause geblieben wäre, doch wer hatte diese Tage nicht? Außerdem musste sie sich weder in ihrem Job als Tänzerin noch als Model in ein enges Regel-Korsett zwängen.
Eigentlich gehörte sie nicht gerade zu den pünktlichen Menschen, sie ließ sich recht schnell ablenken und kam oft zu spät, doch gab sich Torie immer Mühe pünktlich zur Arbeit zu kommen und in der Regel gelang ihr das auch ziemlich gut, die ein oder andere Ausnahme natürlich außer Acht gelassen. Auch an diesem Abend war die junge Frau recht zeitig am Graveyard, betrat den Club durch den Mitarbeiter Eingang und begab sich noch in den Bereich der Tänzerinnen, wo sie ihre Sachen ablegte und nochmal ihr Aussehen begutachtete. Immerhin lag bei ihren Berufen das Augenmerk sehr stark auf Äußerlichkeiten, da sie jedoch allgemein ein wenig eitel war, spielte Torie dies nur in die Hände.
Aufgeregt war sie nun nicht mehr wirklich, es war ja nicht gerade der erste Abend an dem sie hier auftrat, doch heute war etwas anders. Eine Aussage, die sie nun doch nervös sein ließ und ein seichtes Kribbeln durch ihren Körper jagte, während sie sich bereit machte und ihre "Schicht" dann kurz darauf auch begann. Sie hatte eine Nachricht bekommen von jemandem, der in letzter Zeit viel ihrer Aufmerksamkeit für sich beanspruchte und Victorias Knie mit Leichtigkeit dazu brachte weich zu werden. Zacharias Monroe. Ein unheimlich attraktiver Mann, der genau den Geschmack der 23 Jährigen traf. Er teilte ihre Vorliebe für Tattoos, sein Charakter sprach die Blondine ziemlich an und einen weiteren großen Reiz hatte er auch noch: Er war Member der Sons. Eine Tatsache, die Tories Interesse an ihm noch weiter angefacht hatte, hatte sie doch eine leicht Schwäche für die bösen Jungs... Sicher, durch den Deal mit dem MC hatte sie nicht nur selten mit Membern zu tun, doch auf Zac hatte die junge Frau ein Auge geworfen und andersherum hatte sie wohl genauso sein Interesse geweckt wie er das ihre, denn es wäre weit untertrieben wenn man nur behaupten würde "die beiden seien sich näher gekommen". Heute jedoch hatte sie eine Nachricht bekommen die zweierlei Gefühle in ihr weckte: Er wollte sie abholen und dann in eine neue Welt entführen wollte. Sie konnte sich nicht recht vorstellen, was er wohl damit meinte und diese Tatsache weckte ihre Neugier, ihr Interesse und doch auch war sie unsicher. Unsicher darüber, worauf sie sich da wohl einließ und ob es eine gute Idee war, doch wäre sie nicht Victoria Reid, wenn sie dem nicht nachgekommen und wenigstens aus Neugier heraus fand, worum es sich bei seinem Vorhaben handelte.
Torie war also nicht überrascht, als sie Zac in der Menge Tanzender sah. Es war ja auch nicht das erste Mal, immerhin hatten sie sich ja auch hier im Club kennengelernt. Sein Gesicht allerdings würde immer sofort ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen und sie musste ein zufriedenes Grinsen über sein Auftauchen ein wenig unterdrücken, während sie sich weiter darauf konzentrierte einen guten Job zu machen und eine Show abzuliefern, während der hübsche Mann weiter auf sie zu kam. Er war fordernd, verlangend, direkt und dominant, das hatte sie recht schnell festgestellt, doch gerade das gefiel der Dame an Zac. Sie war zugleich überrascht und dann auch wieder doch nicht als sie spürte, wie er sie am Handgelenk packte und zu sich zog. Sie wehrte sich nicht wirklich dagegen und ließ sich ziehen, ohne Hilfsmittel hatte sie wohl sowieso nicht wirklich eine große Chance gegen ihn, war er ihr als gut gebauter Mann doch körperlich überlegen, das konnte sie nicht leugnen, so gern sie es auch wollte.
Ohne Zögern blickte Torie ihn an, seine Augen und das dunkle Lächeln löste sofort das ihr nur all zu bekannte Gefühl in ihr aus und bei dem Gedanken an das Unbekannte, kribbelte ihr ganzer Körper, dass er sich ihr näherte verstärkte dieses Gefühl nur, doch kam es nicht zum Kuss, welchen sie sich in diesem Moment doch irgendwie gewünscht hätte. Das würde sie allerdings niemals zugeben. Sie konnte nicht anders als sein neckisches Grinsen zu erwidern als Zac sie das fragte und ihr zeitgleich das Haar zurück strich und dann auch noch den Satz nicht zu Ende sprach. Damit machte er sie wahnsinnig, wollte sie doch wissen was er zu sagen hatte, doch auch hier war sie zu stolz als dass sie ihn um eine Antwort anbetteln würde! Doch auch sie spielte gerne Spielchen mit ihm, ließ sich nicht so leicht unterkriegen und legte den Kopf leicht schräg "Ich habe so meine Prinzipien, weiß du? Bevor ich mit irgendeinem Typen nach Hause gehe, muss er mir schon einen Drink ausgeben", meinte sie so gleich frech und breit grinsend. Natürlich war er nicht nur irgendein Typ und das wusste Zacharias wahrscheinlich genauso gut wie sie, doch konnte sie ja nicht zulassen, dass er einfach gleich seinen Willen bekam. Kurz beugte sie sich vor, drückte ihre weichen Lippen flüchtig auf seinen Mundwinkel - also keinen direkten Kuss - und löste sich so gleich wieder von ihm, ehe sie ohne zurück zu blicken zielstrebig auf die Bar zu ging und ihrem Kollegen eine Bestellung auf gab. Vor sich hin schmunzelnd stützte sie dabei die Arme auf dem Tresen ab und beugte sich leicht vor, neugierig wie der Herr, welchen sie einfach zurück gelassen hatte, wohl mit der Situation umgehen würde.

@Zacharias Monroe


Zacharias Monroe knutscht es ab
Zacharias Monroe war´s nicht!
Zacharias Monroe findet es heiß
Zacharias Monroe findet es teuflisch!
Zacharias Monroe hat das abgelehnt!!!
Zacharias Monroe wippt mit den Augenbrauen
Zacharias Monroe fragt "Darf er das?!"
nach oben springen

#4

RE: Dancefloor

in The Graveyard 11.01.2019 22:20
von Zacharias Monroe | 149 Beiträge

Im Graaveyard tümmelten sich von Diven bis hin zu Normalos einfach alles. Jeder der von sich auch nur etwas hielt kam hierher, immerhin hatte Grave nicht umsonst einen so guten Ruf. Drogen hatten hier nichts zu suchen und auch sonst hatte Grave einfach viel zu viel zu bieten um es wirklich klein zu bekommen. Kein Wunder also dass das Grave immer so gut besucht war, die Schlange sich weit auf den Parkplatz zog und man - in normalen Kreisen - nur schwer hier rein kam. Ausnahmen waren hier natürlich die Sons oder die Mitarbeiter! Immerhin hatten sie einen Deal mit dem Besitzer des Clubs und es gehörte zu den Stammlokalen von den Sons selbst. Hier traf man immer mal wieder ein Mitglied von diesen oder man ging zusammen hierher um etwas abseits des Clubs zu sein und dennoch eine gute Show zu bekommen. Zacharias gefiel es hier und war froh um den Deal den die Sons mit dem Besitzer gemacht hatten. Immerhin sprang ja nicht nur etwas für sie raus. Auch wenn Zac schon früher gerne hierher gekommen war um etwas zu feiern, war er nun aus einem ganz anderen Grund da und auch nur noch wegen diesem Grund hatte er sich seit einigen Wochen häufiger hier herum getrieben. Es war niemand anderes als eine der Tänzerinnen von dem Club. Niemand anderes hatte seit einigen Wochen die Aufmerksamkeit des jungen Monroe so bekommen wie sie, niemand kam auch nur Ansatzweise an sie dran. Nicht einmal seine anderen Sklavinnen genossen diese Aufmerksamkeit wie Torie. Und das obwohl Torie noch gar nicht zu seinen Sklaven gehörte, bis jetzt hatte er sie aus dieser Welt fern gehalten, hatte sie kennen gelernt - nun ja so gut es eben ging. Natürlich hatten sie hier und da mal etwas am laufen gehabt, Blümchensex war keiner dabei. Dennoch war es nicht der Sex gewesen den Zac noch mehr in eine andere Welt brachte. Heute war er genau aus diesem Grund hier, er wollte die hübsche, tätowierte Frau abholen. Ihre Schicht würde demnächst enden und dann würde er sie entführen in eine andere Welt, eine Welt mit der sicherlich nicht jede klar kam. Doch so wie er die Tänzerin kannte wusste er das es ihr irgendwann gefallen würde. Vielleicht nicht gleich am Anfang aber sicherlich würde die Zeit das ganze bringen bis er sie soweit hatte wie er es für richtig hielt. Sie in diese Richtung zu schieben würde ihm noch einiges abverlangen, doch davon ahnte der junge Herr noch nichts!
Ihren Bewegungen folgend fixierte sein Blick die Dame vor sich, jede Bewegung von ihr war so elegant und zugleich hatte es etwas anregendes. Sie wusste direkt wie sie sich bewegen musste um die Meute - gerade das männliche Volk - in einen Bann zu ziehen. Wusste wie sie die Leute dazu brachte noch mehr Geld hier zu lassen wie nötig. Denn billig war der Laden nun auch wieder nicht, es war eben kein billiger Club und dennoch war er jeden Tag - dann wann er offen hatte - gut besucht. Selbst unter der Woche waren nicht gerade wenige Gäste hier. Dies lag wohl gerade an solchen Tänzerinnen wie sie , das der Club gut besucht war und das Geld und der Alkohol in Mengen floss. Zacharias schaute jedoch nicht lange, wusste er natürlich das sie bereits ihn erblickt hatte, wusste das ihre Aufmerksamkeit kurz zu ihm gesprungen war, er hielt sie fest zog sie zu sich heran und musste merken wie liebend gerne er sie hier und jetzt genommen hätte. Was natürlich nun wirklich nicht ging - oder doch?! Zac schob den Gedanken daran beiseite, schon den halben Tag dachte er ja nur noch an diese junge Frau. Sein Verstand kreiste um sie und nur zu gerne würde er sie immer bei sich haben - eingestehen? NIEMALS! Zacharias band sich nicht, er hatte seine Sklaven und mehr nicht. Torie war sicherlich nur so interessant weil sie noch so ungestürmt war und sich von ihm nichts gefallen ließ! So auch dieses Mal, natürlich wollte er ihr nun hier nichts zu trinken geben, er wollte mit ihr so schnell wie möglich aus dem Club und richtung Apartment fahren. Doch wie schon häufiger machte ihm @Victoria Reid einen Strich durch die Rechnung. irgendein... Er war doch nicht irgendjemand, er war Zacharias Monroe, ein Member der Sons, Secretary der Sons und noch dazu sah er verdammt heiß aus und sie meinte er wäre irgendein Kerl? Gut Zac wusste ja das sie dies nur sagte um ihn zu Ärgern oder zumindest das sie es nicht so ernst meinte.
Der Kuss auf dem Mundwinkel nahm er war, jedoch lag sein Blick kurz auf dem Handgelenk von ihr, dieses nun aus seiner Hand glitt und ehe er es sich versah ging sie zielstrebig zur Bar. Es war eindeutig ihr ernst und er blieb zurück. Sein Blick lag auf ihrem Rücken, fuhr an diesem hinab zu ihrem Hintern, der in dem kurzen Teil von ihr einfach noch besser raus kam als in irgendeiner Hose. Sie wusste eindeutig sich zu kleiden, dabei jedoch nicht billig zu wirken. Mit der Zunge fuhr er sich über die Lippen ehe er sich langsam in Bewegung setzte, sich absichtlich etwas Zeit ließ. Sie jedoch nie wirklich aus den Augen ließ, so sah er wie sie sich an der Theke abstützte, sich leicht hinüber beugte und dem Barkeeper wohl eine Bestellung gab. Kurz schüttelte er den Kopf, ehe er bereits hinter ihr stand, beide Hände neben ihr - rechts und links von ihr - auf der Theke nieder ließ und sich so an sie drückte. Sein Brustkorb drückte sich nun an ihren Rücken und sein bestes Stück wurde direkt an ihr Hinterteil gedrückt. Er beugte sich leicht hinab - war Torie einfach keine große Dame, was das ganze doch nur noch weiter anfachte - schaute über ihre Schulter zu ihr und lächelte sie dabei verführerisch an. Selbst in seinen Augen lag eine gewisse Wärme, was nicht all zu oft vorkam - doch wenn er was wollte konnte selbst er anders sein. "Also irgendein Kerl bin ich für dich? Wie schade und dabei wollte ich dir wirklich eine Welt zeigen, die du sicherlich noch nicht kennen gelernt hast." Meinte er dann flüsternd in ihr Ohr. "Ich würde dich Dinge spüren lassen.." Pausierte kurz, nur um mit der Zunge am Ohrläppchen entlang zu fahren und sich noch etwas an sie zu drücken. "Die dir Schmerzen verursachen und gleichzeitig wirst du nach mehr schreien." Seine Stimmlage war rau und tief, etwas verführerisch und dennoch lag ein bestimmender Tonfall mit drin. "Also bist du dir sicher das ich nur irgendjemand bin? Der dir erst noch beweisen muss das ich kein niemand bin?" Lächelte dabei und abermals fuhr er mit der Zunge am Ohrläppchen entlang. Streifte dabei mit dem Bein an ihrem entlang und biss dann kurz in das Ohrläppchen, ehe er sich nur etwas löste um dem Barkeeper ebenfalls eine Bestellung aufzugeben. Dann wendete er sich an sie, ging einige Schritte zurück und drehte sie dabei einmal um. Sodass Torie nun ihm entgegen blicken konnte, sein Blick lag in ihrem und es hatte etwas verbotenes an sich. Etwas das er mit seinem Blick bereits ausdrückte, ohne jedoch lange so stehen zu bleiben. Drängte er sie zurück, sodass sie eigentlich an die Theke stoßen müsste. "Und mal ganz ehrlich, ich geb dir hier ganz sicher nichts aus. Wieso soll ich zahlen wenn du doch eine Mitarbeiterin bist." Zwinkerte ihr zu und zog provozierend beide Augenbrauen nach oben. Der Barkeeper stellte bereits die Getränke der beiden hin und schob sie ihnen etwas entgegen, weswegen Zac beide mit den Händen nahm und ihr eines dann hinhob. "Mit dir einen zu trinken tu ich jedoch gerne." Und stieß dann leicht an das Glas von ihr an.


Victoria Reid himmelt es an
Victoria Reid knutscht es ab
Victoria Reid macht einen auf scheinheilig
Victoria Reid findet keine Worte dafür..
Victoria Reid findet es heiß
Victoria Reid findet es teuflisch!
Victoria Reid verteilt Kondome
Victoria Reid wippt mit den Augenbrauen
Victoria Reid fragt "Darf er das?!"
Victoria Reid geht erst mal eine rauchen
nach oben springen

#5

RE: Dancefloor

in The Graveyard 12.01.2019 00:33
von Victoria Reid | 167 Beiträge

Während sie so über die Theke gebeugt da stand und auf ihn wartete, hatte Torie noch nicht den geringsten Schimmer was der gute Zac mit ihr vor hatte. Sie wusste nur, dass er kein bisschen seiner Anziehung auf sie eingebüßt und noch immer diesen Reiz auf sie ausübte, welche sie erst dazu gebracht hatte sich auf ihn einzulassen. Die junge Frau gehörte sicher nicht zu den Damen, die für jeden leiht zugänglich waren und einfach mit jedem Mann nach Hause gingen. Torie hatte gewisse Ansprüche, an die Herren und an sich selbst denn auch wenn sie kein Problem mit Freizügigkeit oder Offenheit Spaß gegenüber hatte, so war sie doch keine leichte Beute und auch Zac hatte dafür arbeiten müssen Victoria so weit zu bekommen, dass sie mit ihm verschwunden war. Sie war gewiss nicht prüde oder langweilig, doch einfach ins Bett zu bekommen war sie nun auch nicht, was allerdings eher mit ihrem persönlichen Stolz zusammenhing als mit der Einschätzung anderer.
Sie wusste, dass Zac seinen Blick auf sie gerichtet hatte und ihr dann ebenso zur Bar folgte, sie konnte es spüren. Die Verbindung zu ihm war eben doch eine ganz andere als zu den Männern, mit denen sie sonst eher lockere Geschichten am laufen hatte, eine weitere Sache die sie an Zacharias fesselte und das Interesse weiter aufrecht erhielt. Nach einem Moment spürte Torie, wie er ihr näher kam, bemerkte seine Hände neben ihr auf der Theke und seinen Körper in ihrem Rücken. Die Position ihres Hinterns gefiel ihr besonders, weswegen sie diesen frech etwas in seine Richtung drückte.
Doch lange blieb ihr das Gefühl der Überlegenheit nicht vergönnt... wie er sich zu ihr herunter beugte wegen dem Größenunterschied - welchen sie allerdings ebenfalls unheimlich anziehend fand - und ihr diese Worte zu flüsterte, sorgte dafür dass ihre Knie ein weiteres Mal ein wenig weicher wurden. Zac wusste, welche Knöpfe er bei der 23 Jährigen drücken musste, was ihr gefiel und nutzte dies natürlich zu Recht aus. Die Worte, die er ihr zu verstehen gab, seine Zunge, welche die Blondine neckte - sie konnte nicht anders als die Augen für einen Moment zu schließen, zu spüren wir ihr Herzschlag sich erhöhte und auch ein leises Seufzen konnte sie auch mit aller Kraft nicht zurückhalten. Er machte sie wahnsinnig und auch sie hätte am liebsten in diesem Moment einfach alles stehen und liegen gelassen, wäre ihn angesprungen und hätte ihm die Klamotten vom Leib gerissen, doch sie hatte noch gerade genug Selbstbeherrschung diese Wunschvorstellung nicht in die Tat umzusetzen. Dass er sie unglaublich gut fühlen lassen konnte, hatte sie bereits am eigenen Leib erfahren und sie genoss es. Genoss wie er sie berührte, sie bis an und über ihre Grenzen trieb und sie war - ehrlich gesprochen - wohl schon lange nicht mehr so ausgelastet und zufrieden wie seit sie mit dem Brünetten ihre Nächte verbrachte. Doch etwas in seinen Worten machte sie skeptisch. Dinge, die ihr Schmerzen verursachen und sie dennoch nach mehr verlangen lassen würden? Sie hatte bereits gewusst, dass Zacharias nicht einfach auf langweiligen Blümchensex stand, was ihr sehr entgegen kam, hatte sie doch auch eine Vorliebe dafür etwas gröber angefasst zu werden. Doch mit Schmerzen hatte sie noch nicht wirklich Erfahrungen gesammelt. Sicher, den Klaps auf den Hintern und Nägel in ihrer Haut, das kannte sie natürlich, aber nichts was über diese Standards hinaus ging. Sie wusste nicht, was sie davon halten sollte. Sie hatte bereits früh festgestellt, dass Zac sehr dominant und kontrollierend war, doch SM Spielchen hatte sie bei ihm nicht erwartet, hatte er diese Seite ihr gegenüber doch bisher ziemlich zurückgehalten.
Sie bekam gar nicht die Chance vernünftig auf seine Worte zu antworten, da drehte er sie auch schon zu sich und sie blickte in das Hübsche Gesicht des Mannes, welcher sie mehr als nur in den Wahnsinn trieb, wurde von ihm nach hinten gedrängt und spürte den Tresen in ihrem Rücken, nahm allerdings für keine Sekunde den Blick von ihm. Der folgende Spruch ließ sie leise durch die Nase schnauben, sie nahm das Glas und stieß kurz an ehe sie einen Schluck daraus nahm, sich dann aber wieder ihrem Gegenüber widmete "Du könntest ruhig mal mehr Gentleman sein", meinte Torie mit einem angedeuteten Grinsen auf den Lippen, nahm noch einen Schluck von ihrem Drink, ehe sie ihre freie Hand in den Nacken ihrer Begleitung legte und ihn so zu sich herunter zog, um sich nun doch den Kuss zu holen, nachdem sie sich die ganze Zeit gesehnt hatte. Ein sehr inniger und intensiver Kuss, nachdem sie sich auch nur wenige Millimeter von seinen Lippen löste "Was lässt dich denken ich würde mich darauf einlassen? Würde zulassen, dass du mir Schmerzen zufügst?" Dabei stand ihr Entschluss mit ihm zu gehen und es auszuprobieren bereits fest. Sie war zu neugierig als dass sie ihn nun einfach hätte stehen lassen oder verlangen können dass sie das nicht taten. Sie war zu gereizt davon es auszuprobieren auch wenn sie selbst noch nicht wusste, dass sie ihm seinen Job schwieriger machen würde als ihm wahrscheinlich lieb war, doch in ihr schlummerte eine Masochistin, welche wohl bald an die Oberfläche gelockt werden würde. Entgegen der Erwartung er würde ihr Schmerzen bereiten, nutzte sie die Chance und biss ihm dreist und nicht gerade zimperlich in die Unterlippe, ehe sie sich nun wieder etwas weiter von ihm löste und ihn dreist angrinste.

@Zacharias Monroe


Zacharias Monroe himmelt es an
Zacharias Monroe knutscht es ab
Zacharias Monroe war´s nicht!
Zacharias Monroe trinkt darauf!
Zacharias Monroe findet es heiß
Zacharias Monroe findet es teuflisch!
Zacharias Monroe verteilt Kondome
Zacharias Monroe meint "Endlich sagt´s mal Jemand!"
Zacharias Monroe wippt mit den Augenbrauen
Zacharias Monroe sagt "Du spinnst!!!"
nach oben springen

#6

RE: Dancefloor

in The Graveyard 12.01.2019 12:16
von Zacharias Monroe | 149 Beiträge

Schon vor dieser Nacht - die wohl einiges ändern würde für Torie und auch für Zac -waren sie nicht gerade zimperlich was der Sex anbelangte, dies lag unter anderem daran das selbst dann Zacharias gerne die Kontrolle über alles hatte und sich nicht gerne unterbuttern ließ. Jedoch auch an der Art die Torie gerne an den Tag legte. Sie war verbissen darauf das letzte Wort zu haben und sich nicht einfach zu ergeben. So kam es eben schon bei den letzten Male dazu, dass es etwas wilder und ungezügelter wurde. Doch wer wollte nicht einmal das animalische raus lassen? Wer wollte nicht einfach sich gehen lassen und die Gedanken an das was wäre wenn hinter sich zu lassen. Jeder Mensch hatte etwas animalisches an sich und dies hatte auch Zac schnell erkannt. Er liebte Herausforderungen und diese junge Dame die gerade seine ganze Aufmerksamkeit bekam hatte etwas das eindeutig Spannung und Herausforderung versprach. Was daraus jedoch genau wurde? Noch war es wohl keinem klar und Zac wollte auch gar nicht mehr als nötig darüber nachdenken, hatte er es doch oft genug schon getan. Gedanken daran verschwendet wie das ganze wohl enden würde, es ergab einfach keinen Sinn. Denn im Großen und Ganzen sollte man das alles einfach auf sich zukommen lassen und sich darauf einlassen sobald es eintraf.
Sie so eng vor sich zu haben, den Körper des anderen so eng an sich zu spüren war etwas das Zac nur zu gerne hatte. Auch wenn sein Kopf sich bereits andere Dinge ausmalte, so behielt er die sogenannte Selbstbeherrschung ihr nicht direkt zu zeigen ,wie nicht nur ihr Hinterteil - dieses eng an seinem besten Stück gedrückt wurde -, ihn aus der Fassung brachte. Nein er wollte ihr das eindeutig noch nicht zeigen, auch wenn sein Körper mehr als bereit dazu war ihr noch viel mehr zu zeigen. Doch man wollte ja dem anderen nicht zu viel gönnen und ihm zeigen wie gerne man es doch weiter trieb. Gegenzeitig reizten sie sich und dies machte auch das ganze etwas aus. Wäre doch zu langweilig wenn man sich einfach viel zu leicht haben könnte. Zac selbst wurde von ihrem Geruch nur noch mehr verzaubert, hatte sie doch diesen eigenen etwas süßlichen jedoch nicht zu Divenhaften Geruch an sich. Etwas das er nur zu gerne überall an seiner Kleidung hatte. Ehe sie nun jedoch etwas zu seinen Worten sagen konnte drehte er sie einmal um, sah ihr nun Angesicht zu Angesicht in die Augen und ein lüsterner Blick folgte dem anderen. Oh er wollte sie haben. Nackt, Keuchend und wimmernd unter ihm. Wollte sie ganz für sich beanspruchen und ihr zeigen wer ihr einziger Herr und Meister ist! Nämlich er. Kein anderer würde jemals an ihn dran kommen soviel würde danach fest stehen! Ja Zacharias war von sich überzeugt und dies nicht nur etwas.
Bei dem Wort Gentleman fing er an los zu lachen und schüttelte dabei gleich auch den Kopf. Es war nicht selten der Fall das ihm eine Frau sowas an den Kopf warf, wobei er natürlich auch verdammt charmant und zuvorkommend sein konnte - doch dies hatte er heute eindeutig nicht vor. Hatte er doch ganz andere Dinge mit Torie im Kopf, aus diesem Grund auch musste er einfach lachen. Ihr zeigen wie Absurd es doch gleichzeitig klang und fuhr ihr aus diesem Grund dann an der Seite entlang, über das Oberteil hinab zu dem Teil in dem seine Hand hinein schlüpfte und ihre - bereits warme Haut - sanft berührte, ehe er sie bereits anpackte und dann nochmal etwas ernster den Kopf schüttelte. "Gentleman?" Wiederholte er das Wort, verpackt in einer Frage, lachte abermals auf und kam nicht drum herum sie amüsiert darüber anzulächeln. "Ich werde es mir merken und das nächste Mal dich ausführen, dir deinen Stuhl zurecht schieben und dich verwöhnen. Doch heute ist nicht die Zeit um Gentleman zu sein. Und mal ehrlich? Würdest du mich dann überhaupt so heiß finden?" Oh da war er sich ziemlich sicher, das sie es nicht finden würde. Es hatte doch einen ganz anderen Reiz, der böse Junge der sich nicht benehmen kann. Er war sich sicher das sie an ihm keine Interesse hätte würde er auf lieb tun! War ja nun wirklich nicht seine Art, er hatte eine ganz andere Mage und die würde er sich - solange die klappte - nicht abgewöhnen. Ganz sicher nicht! Auf ihre nächste Frage hin, trank er abermals etwas und stellte das Glas dann rechts von ihr ab. Wobei er die Hand direkt neben ihr platzierte und sie somit auch nicht einfach wieder verschwinden konnte. Seine Hand, die er noch immer an ihrem Körper hatte fuhr nun hinab. Streifte die Haut nur ganz leicht bevor die Hand genau in ihrem Schritt zum Stillstand kam und dort kurz etwas zupackte. Nur so dass sie seine Hand mehr als nur etwas vernehmen konnte. "Dein Körper sagt es mir." Meinte er selbstbewusst und grinste dabei süffisant ihr entgegen. Beobachtete jedoch genau ihre Augen, sprachen diese doch oft mehr aus als nur Worte. Worte konnte man sagen, doch die Augen zeigten einem ob es einem ernst war oder nicht. Drang dabei etwas näher zu ihr und bedrängte sie somit noch mehr. Bei ihnen war es ein Spiel, ein Spiel wer gewinnen würde und dies gefiel Zac wirklich sehr. "Zudem bist du nicht neugierig was ich überhaupt vor habe? Mit Schmerz kann doch so einiges gemeint sein, vielleicht werde ich dich nur necken. Dich soweit treiben bis du schreist das ich dich nehmen soll." Meinte er dann und seine Stimme hatte etwas verlockendes an sich. Zac wollte sie natürlich nur locken, die junge Dame diese soviel mehr war und ihn immer wieder von neuem in einen Bann zog. Er würde sie ganz für sich bekommen. Beugte sich nun vor und fuhr sich über die Zunge, sein Blick lag in ihren blauen Augen, die soviel mehr als nur ein Spiegel in ihre Seele waren. Küsste sie sachte, fast so als ob er ihr nur einen Kuss aufhauchte. Ehe er nun seinen Körper gänzlich an sie drückte, seine Hand somit fester um ihren Schritt ging und sie gänzlich gegen die Theke drückte. Sein Kuss wurde intensiver, wilder und besitzergreifender. Nahm seine Zunge doch direkt ihre ein, boten sich einen Kampf. Zac war einfach von sich überzeugt. Löste sich nur etwas, sodass seine Lippen noch immer in ihrer reichweite waren. "Meine Lippen würden dich noch wo ganz anders berühren.." Dabei streifte er mit der Hand am Schritt entlang und seine Augen zeigten die Lust, die regelrecht in ihm schrie. ".. dich verwöhnen und dir zeigen wie sehr dir das Gefallen wird, was dich zum schreien, zum weinen und zum wimmern bringt." Eine Herausforderung sprach in seiner Stimmlage mit. "Also sag mir wirst du heraus finden wollen was ich vor habe oder feige wie ein Hund den Schwanz einziehen und deine Wege gehen?" Fragte er nun offen raus.

@Victoria Reid


Victoria Reid liebt es!
Victoria Reid himmelt es an
Victoria Reid knutscht es ab
Victoria Reid macht einen auf scheinheilig
Victoria Reid findet keine Worte dafür..
Victoria Reid war´s nicht!
Victoria Reid trinkt darauf!
Victoria Reid findet es heiß
Victoria Reid findet es teuflisch!
Victoria Reid verteilt Kondome
Victoria Reid fragt "Darf er das?!"
nach oben springen

#7

RE: Dancefloor

in The Graveyard 12.01.2019 22:49
von Victoria Reid | 167 Beiträge

Zacharias war gewiss kein einfacher und erst recht kein normaler Mann. Er genoss es, oder eher bestand darauf die Kontrolle zu haben und das bot Torie Möglichkeiten sich auszulassen. Sie gehörte nicht zu denen, die sich einfach alles sagen ließen und zu allem ja und amen sagten, einfach den Anweisungen folgte und sich ohne Aufstand unterwarf, nein Torie gehörte zum genauen Gegenteil. Sie lehnte sich auf, rebellierte aus Leidenschaft und war alles andere als handzahm. Deswegen war sie wohl auch für einige Männer eine zu große Herausforderung, beziehungsweise wussten diese einfach nicht mit ihr umzugehen. Sie wollte andererseits natürlich auch keinen Mann, der sofort tat was sie sagte, seine Meinung änderte wenn sie mal diskutierten und ohne aber einfach alles tat was sie wollte. Bei solchen Männern verlor die junge Frau einfach genauso schnell das Interesse wie Zac und genau deswegen ergänzten die beiden sich wohl so gut. Keiner wollte die Kontrolle abgeben, doch andersrum wollten sie diese eben auch nicht geschenkt bekommen und auch wenn Victoria wohl diejenige war, die in den meisten Fällen letztendlich die Kontrolle doch abgab - zumindest im Schlafzimmer - liebte sie es Zacharias zumindest darum kämpfen zu lassen anstatt sich ihm freiwillig ohne Gegenwehr zu unterwerfen.
Aus dem Grund wunderte sie sich auch nicht darüber, dass Zac bei ihrem Kommentar einfach anfing zu lachen. Ehrlich gesagt hätte sie alles andere wohl eher überrascht und während sie ihn weiter anblickte, nahm sie doch gleich einfach noch einen Schluck aus dem Glas. Sein Vorschlag, er würde beim nächsten Mal Gentleman sein und sie zum Essen ausführen, brachte die Blondine zum schmunzeln, seine zum Schluss hinzugefügte Frage ließ sie dann aber doch auflachen und den Kopf mit einem schiefen Grinsen leicht schräg legen. Da hatte er doch ziemlich ins Schwarze getroffen "Du weißt ich steh nicht auf Schleimbeutel", entgegnete sie ihm "doch kann es auch verdammt heiß sein, wenn ein Mann weiß ein Gentleman zu sein." Sie stand auf seine grobe Art, war ihm deswegen verfallen, wurde von seinem Selbstbewusstsein und seiner Selbstsicherheit in einen Bann gezogen und konnte sich einfach nicht helfen, doch unter die Nase reiben und sein Ego damit noch weiter puschen, das würde sie nicht. Dafür war sie viel zu stolz und ja, auch wenn sie nicht darauf stand alles hinterher getragen zu bekommen und ein Mann für ihren Geschmack doch ein wenig ein Arschloch sein musste, so genoss sie doch auch Aufmerksamkeit zu bekommen, die ein wenig auf der höflicheren Seite war. Würde Zacharias nun anfangen sie auf Händen zu tragen, könnte Torie ihn sicher nicht mehr ernst nehmen, das stand fest. Doch irgendwie wünschte sie sich von ihm doch ein wenig Aufmerksamkeit, welche die beiden nicht direkt im Bett landen ließ auch wenn sie die Zeit mit ihm dort mehr als nur genoss.
Seine Hand auf ihrer Haut spürend sah sie im Augenwinkel, wie er das Glas abstellte und seine Hand dort auf der Theke liegen blieb, ehe er mit der anderen nun an ihrem Körper entlang glitt und sie unbemerkt einatmete. Sie spürte wie seine Hand über ihre Haut glitt und zwischen ihren Schenkeln das Ziel fand, weswegen sie ihn weiter ansah. Auch in ihrem Blick war nicht schwer zu erkennen, dass es ihr bereits jetzt schwer fiel sich zu beherrschen... Diese Geste hatte mehr als nur eine Bedeutung und das wusste Victoria. Es war eine lusterfüllte Handlung, sollte diese bei ihr weiter anregen und doch war da noch etwas. Er nahm sie dadurch in Besitz... Seine Hand zwischen ihren Schenkeln war ein weg ohne Worte "Du gehörst mir" zu sagen und das gefiel ihr... Zacharias ließ sich nicht davon einschüchtern, dass Torie keine einfache Eroberung war und das gefiel ihr, es machte sie schwach für ihn, doch das hätte sie nie zugegeben und auch nicht einfach so gezeigt. Er kam ihr näher, bedrängte sie weiter doch schüchterte er Torie damit natürlich nicht ein. Er spielte mit ihr, genauso wie sie mit ihm. Es war ein ewiger Kreislauf und das war es wohl, was dafür sorgte dass die beiden voneinander so stark angezogen wurden. Seine Worte... sie sorgten dafür, dass ihr noch wärmer wurde als sowieso schon in dem stickigen Club und nach ihrer Tanzeinlage, er heizte ihr weiter ein und das konnte sie nicht leugnen, ja er hatte Recht so sehr sich ihr Kopf auch wehrte, so sehr sie versuchte ihm das Gegenteil vorzugaukeln, so sprach ihr Körper doch eindeutig für sich.
"Niemals würde ich dich anbetteln mich zu nehmen", raunte sie ihm selbstsicher entgegen, während ihr Mundwinkel leicht nach oben zuckte. Klar, würde sie das, wenn er sie nur lange genug neckte und doch würde sie das nicht zugeben, ihr Stolz war zu groß und doch war sie von sich selbst überzeugt, so überzeugt dass sie glatt darauf gewettet hätte, dass dies niemals eintreten würde. Hatte sie da doch den Plan ohne Zac gemacht. Der aufgehauchte Kuss war ihr natürlich zu wenig, alles in ihr verlange nach mehr, nach einem richtigen Kuss, seinem Körper auf ihrem, seine Hände auf ihrer Haut und ihn zu spüren, weswegen sie sich auch etwas nach vorn lehnte, ehe er sich nun fester gegen sie drückte und sie ein erneutes leises Seufzen nicht zurückhalten konnte. Ihr Wunsch wurde erfüllt, der Kuss intensiver und hingebungsvoller, sie spürte wie er sie erneut in Besitz nahm, doch ließ sie sich darauf ein. Torie ließ sich treiben, in den Kuss fallen und drückte ihren Körper noch fester gegen den von Zac, legte eine Hand in seinen Nacken und ließ sich auch nur zu gern auf den Zungenkuss ein. Sie genoss es, jede seiner Berührungen, jeden Kuss sie konnte einfach nicht anders auch wenn sie ihm das niemals mit Worten gesagt hätte, würde sie das doch auf gewisse Weise verletzlich machen und das wollte die junge Frau nicht. Er machte sie wahnsinnig, auch als er sich nun wieder von ihr löste und von Dingen sprach, die Tories Verlangen nach ihm nur noch weiter anfachten, sie konnte sich kaum noch wirklich auf den Beinen halten und musste schwer schlucken §Du weißt ganz genau, dass ich nicht feige bin" und er wusste, dass sie viel zu neugierig war. Selbst hier traf er ins Schwarze und wusste, wie er sie aufstacheln konnte so dass sie indirekt doch genau das tat, was er wollte.
Ohne weiter zu zögern oder dieses Spiel weiter in die Länge zu ziehen, stellte sie ihr Glas - welches eigentlich noch gut gefüllt war - einfach zurück auf den Tresen, sah zu Zac auf, direkt in seine Augen und zog seine Hand zurück. Ihr Herz schlug schneller als normal und sie war ziemlich nervös, aufgeregt und auch ein wenig unsicher doch sie konnte nicht anders "Du wirst mich weder zum schreien, noch zum weinen oder wimmern bringen", sagte sie völlig von sich überzeugt ehe sie sich in Bewegung setzte und die Tanzfläche verließ und sich aufmachte ebenfalls den Club zu verlassen, um mit Zacharias zu verschwinden. Allerdings vergaß sie dabei völlig, dass er sie bereits wohl zumindest zum wimmern gebracht hatte - da hätte sie die Wette doch schneller verloren als ihr lieb war.

@Zacharias Monroe


Zacharias Monroe himmelt es an
Zacharias Monroe knutscht es ab
Zacharias Monroe findet es heiß
Zacharias Monroe findet es teuflisch!
Zacharias Monroe verteilt Kondome
Zacharias Monroe Fühlt sich geschmeichelt
Zacharias Monroe wippt mit den Augenbrauen
Zacharias Monroe fragt "Darf er das?!"
nach oben springen

#8

RE: Dancefloor

in The Graveyard 14.01.2019 20:44
von Zacharias Monroe | 149 Beiträge

Sicher wäre die junge Frau nicht so interessant wenn sie gleich klein beigeben würde. Denn natürlich stand Zac darauf die Kontrolle über alles und jeden zu haben, doch auf der anderen Seite liebte er es einfach wenn er etwas Gegenwähr bekam. Immerhin würde sonst ganz schnell der Reiz daran verloren gehen und auch wenn Zacharias eine gewisse Kontrolle ausüben wollte, so wollte er es auf der anderen Seite nicht ganz so einfach haben. Jemand die ja und amen sagen würde und klein beigab wenn er es verlangte wäre schnell Geschichte. Es würde irgendwann einfach langweilig werden, keine Herausforderung sein und er würde das wissen haben einfach alles zu bekommen wenn er nur einmal etwas strenger oder ähnliches werden würde. Nein auf sowas stand Zacharias nicht, er stand auf starke junge Frauen die wussten was Sache war und sich nicht alles gefallen ließen. Natürlich hieß dies auch sich durchzusetzen, doch dies war nun wirklich das kleinste Problem. Torie entsprach genau seinem Beuteschema, nicht nur das sie ebenso tätowiert wie er selbst war, sondern auch von ihrem Charakter. Sie war nicht das typische Mädchen, hatte nichts mit diesen gemein. Ihr Wille war groß sich nicht unterwerfen zu lassen, sie war nicht zimperlich und ließ sich nicht alles einfach sagen ohne nicht wenigstens etwas dagegen vorzubringen. Schon alleine ihre Art wie sie mit ihm umging hatte nichts mit den typischen Weibern gemein! Mit Torie hatte er jemand gefunden die ihn mehr in den Bann zog als jede Frau es je getan hatte oder tun würde, war sie einfach so anders. Hatte sie etwas an sich was ihn regelrecht dazu veranlasste nicht nachzugeben und mehr von ihr zu wollen. Mehr als das er es sich manchmal eingestehen wollte oder konnte!
Ihr auflachen auf seine gestellte Frage beantwortete sie ihm eigentlich schon, er war sich was Torie betraf so verdammt sicher, dass sie genau auf solche Kerle nicht abfuhr. Immerhin hätte sie sonst schon gar nichts mit ihm angefangen, spiegelte er doch genau das Bild von einem Arschloch wieder. Einem Kerl der sich alles nahm was nicht bei drei auf den Bäumen ist - auch wenn das nun wirklich nicht so war. Natürlich nahm er sich Frauen und behandelte sie nicht gerade gut, dennoch nahm er nicht jede x-Beliebige. Wäre doch irgendwie zu billig! Zu Torie würde jedoch auch gar kein Kerl passen der sie zum Essen einlud, ihr Geschenke machte die teurer waren als ihre Tattoos oder ähnliches! Nein, Zac wusste das Torie doch irgendwie auf ihn stand, wieso sonst sollte sie sonst noch mit ihm herum hängen? Verändern wegen einer Frau hat sich Zac noch nie und dies würde ihm bei der jüngeren ebenso wenig einfallen. Entweder so oder gar nicht, war seine Devise! Er schmunzelte sie an und genoss ihren Blick auf sich zu spüren, genoss es ihre Nähe bereits zu spüren und auch wenn er gerade ganz andere Dinge mit ihr vor hatte. Sie aus dem Club bringen wollte, so benahm er sich doch noch recht gut. "Hätte mich um ehrlich zu sein gewundert wenn du das tust." meinte er dann wahrheitsgemäß und lächelte schräg, ehe sie auch schon etwas hinzufügte und zuckte fast schon gelangweilt mit den Schultern. Natürlich konnte sowas verdammt heiß sein, doch um ehrlich zu sein hatte Zacharias auf sowas einfach keine Lust. "Kann verdammt heiß sein! Doch sowas brauch ich nicht, ich weiß mit anderen Zügen zu überzeugen." Zwinkerte ihr dabei zu und lächelte dabei charmant drein. Sein Ego war groß genug um auf bestimmte Kommentare keinen Riss zu bekommen, so musste man ihm dies nicht erst noch sagen. Wobei er - wie jeder Mensch - gerne hörte wie toll er doch war, auch wenn seine Antwort dann verdammt plump herüber kommen würde und einem zeigte wie viel er doch von sich hielt. Nicht jeder kam mit dieser Art klar.
Sein Blick ruhte auf dem von ihr, las dadurch die Emotionen von ihr und wusste das sie sich beherrschen musste um ihn nicht direkt hier anzufallen. Doch genauso erging es ja auch Zacharias, er musste sich zurückhalten sie nicht gleich hier auf der Theke vor allen Augen zu nehmen. Nicht nur weil das sicherlich der Chef nicht gerne sehen wollte, sondern wohl auch weil er ja etwas ganz anderes mit ihr vor hatte. Da würde das Vorspiel hier auf der Theke nicht sehr viel bringen. Denn genau um das Vorspiel ging es ihm ja. Sein Lächeln war sanft, fast schon zärtlich und mit einer leichten Bedrohung in seinen Augen, wirkte er wohl mehr wie ein Löwe der ein kleines Geheimnis hütete. Dieses sie wohl noch an diesem Abend herausfinden würde, das würde sie eindeutig. Seine Hand fuhr über ihren Schritt entlang, genoss es ihren Mittelpunkt getroffen zu haben und er sehnte sich nichts mehr als seine Finger über ihren Kitzler streifen zu lassen und sie gänzlich zu spüren. Sein Verlangen traf die Augen und man konnte deutlich sehen, wie sehr er die 23-Jährige eigentlich wollte. Torie war seins und dies würde er ihr nur zu gerne in vielen Belangen zeigen, die Aktion bedeutete schon genug - man brauchte selten Worte, wenn man wusste mit Taten zu zeigen was in einem vorging. So nahm er sie alleine durch diese kleine Handlung bereits in Besitz, zeigte ihr nicht nur durch seinen Blick das Torie heute nicht - und eigentlich auch sonst - ihm gehörte. Mehr als das! Torie einzuschüchtern wäre ihm nicht im Traum eingefallen, dennoch konnte man gerade das Bedrängen als solches sehen, war es doch irgendwo nur ein Spiel und entweder man wusste damit umzugehen oder man wusste es nicht. Victoria war nicht dumm, sie wusste wie sie darauf reagieren musste, wusste wie es gemeint war. Immerhin zeigte doch der Körper deutlich was in ihr vorging. Wäre dies nicht der Fall und sie würde sich unwohl fühlen, würde Zac wahrscheinlich sogar wirklich etwas Abstand schaffen. Was er jedoch nur bei wenigen Frauen tat und nur dann wenn ihm etwas daran lag!
Lag doch ein überraschter Ausdruck auf seinem Gesicht, als sie ihm widersprach was das anbetteln anging. Wobei die Überraschung nicht lange blieb und er sie wieder nur wissend anlächelte, ihr dabei in die Augen funkelte und den Kopf leicht schräg legte. Sie würde es am Ende ob es ihr passte oder nicht und dafür würde er auch schon sorgen, wusste er doch wie man Frauen zum schreien und zum betteln brachte, ja sogar zum weinen! Wobei es sich hierbei natürlich um die positiven Tränen handelte und nicht um die Tränen die einem zeigten das man das ganze nicht wollte. Sie an seinem Körper zu spüren war wie eine kleine Erlösung, auch wenn alles in ihm nach mehr schrie. Nach dem nackten Körper auf nackter Haut! Doch dies musste warten, nur noch etwas musste das ganze warten. Sein Körper reagierte jedoch direkt auf ihren, merkte er deutlich wie ihr Duft ihn in einen weiteren Bann zog, wie sein Körper ihm deutlich zeigte das er mehr als nur diese Berührungen wollte. Zac selbst konnte es spüren, gerade im unteren Bereich, genau dort wo sein Glied auf seine Hose traf, es wurde langsam aber sicher einfach verdammt eng. Das sie so eine Wirkung auf ihn hatte, hatte er selten und doch ließ er sich nur bedingt davon ablenken. Der Kuss war nötig, alles in ihm schrie nach mehr, nicht nur nach Küssen.
Torie war nicht feige, das wusste er zu gut und doch brauchte er genau dieses Mittel um sie irgendwie zu überzeugen weiter zu gehen, mit ihm mitzukommen und das Spielchen um die Macht wo anders fortzusetzen . Hier drin hatten sie nun eindeutig viel zu viel Zeit vergeudet, ein etwas triumphierendes Lächeln legte sich auf seine Lippen und er wiegte den Kopf ganz sanft. Die Berührung an seinem Nacken ließ ihn fast schon zerfallen für sie. Er wollte wirklich mehr, wollte sie in seine Welt einführen und sie am Ende - wenn es nicht schief lief - gänzlich für sich behalten! Seine Sklavin! Alleine der Gedanke daran machte ihn total rallig und er wollte nichts mehr als endlich aus dem stickigen Club raus, weg von hier und in seine vier Wände verschwinden. Als sie ihm dann auch noch bestätigte das sie nicht feige war nickte er nur leicht. Sein Blick folgte kurz dem Glas, das nun wieder zurück auf die Theke gestellt wurde und dann flog er wieder zu ihr zurück. Schaute ihr in die Augen und hörte ihre Worte. "Na wenn du meinst." Meinte er nur und zuckte dabei die Schultern, er wusste das er sie dazu bringen konnte - nannte man wohl Selbsteinschätzung! Doch Zac wäre wohl nicht ein Monroe wenn er dies nicht wäre. Er wusste was er konnte und ließ es Torie nur gerne zu spüren. Dazu jedoch mehr als nötig zu sagen? Nein! Er folgte viel mehr nun Torie, die sich entschlossen hatte nun doch mit ihm zu ihm zu gehen. Er lief hinter ihr her, sein Blick lag deutlich auf dem Körper der jungen Dame, fuhr über den Rücken hinab zu ihrem Hinterteil, an den Beinen entlang und wieder hinauf. Total davon fasziniert, war es doch kurz ein Schlag ins Gesicht als sie draußen ankamen und die frische Luft den Kopf erfüllte.
Änderte die Tatsache daran nichts, das die frische Luft endlich das Gehirn erreichte, viel eher hatte er nun nur noch mehr das verlangen. Torie nun hier zu sehen war noch einmal etwas anderes, immerhin war das Licht in dem Club gedämmt, hatte etwas komisches an sich gehabt. Hier draußen schien es noch einmal etwas vollkommen anderes zu sein, er lief mit wenigen Schritten zu ihr, legte einen Arm von hinten um sie, drückte sie somit an sich und lächelte über die Schulter zu ihr. "Du siehst wunderschön aus!" Meinte er dann fest, ehe er sich auch wieder löste und ihr einen Klaps auf ihr Hinterteil gab. Sie waren nicht mehr weit vom Bike entfernt und als er dort ankam reichte er ihr seinen Helm, immerhin würde er niemals eine Frau ohne Helm fahren lassen, erst recht nicht Torie. Zac hatte sie schon häufiger mit dem Bike abgeholt und sie wusste das man mit ihm darüber nicht diskutieren brauchte, dies hatte nichts mit der Eigenschaft von ihm zu tun. Er selbst setzte sich dann schon auf sein Bike und wartete nur noch bis sie ebenfalls saß, sich ihre Arme um ihn legte und er somit dann auch schon losfahren konnte. Auf direktem Weg fuhr er nun vom Club zu dem Apartment, wieso auch stoppen? Er hatte ja auch etwas bei sich daheim.

@Victoria Reid (denke wir sollten dann in die Wohnung von ihm springen?)


Victoria Reid liebt es!
Victoria Reid knutscht es ab
Victoria Reid macht einen auf scheinheilig
Victoria Reid ist verwirrt
Victoria Reid findet es heiß
Victoria Reid findet es teuflisch!
Victoria Reid verteilt Kondome
Victoria Reid Wirft dir eine Torte ins Gesicht
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Zacharias Monroe, Cassidy Lancaster

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aaron Havering
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste und 7 Mitglieder, gestern 28 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 343 Themen und 5595 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Aiden Woods, Cassidy Lancaster, Hailey Monroe, Isabella Olsson, Mikayla Turner, Sofía Sanchez, Zacharias Monroe
Besucherrekord: 48 Benutzer (31.10.2018 16:14).

disconnected Quatschbox Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor